Mandarinentorte

Mandarinen-Schmand-Torte

Mandarinentorte

Hallöchen, ihr Lieben!

Es ist ewig her, dass ich ein Rezept veröffentlicht habe. Das liegt daran, dass zur Zeit eine Menge Konferenzen und zusätzlich noch die Zeugnisse anstehen. Trotzdem nehme ich mir jetzt endlich wieder Zeit, bevor ich wieder ins Arbeitszimmer verschwinde.

Heute gibt es endlich die sehr leckere und leichte Mandarinentorte mit Zimtböden, die ich meinem Liebsten zum Geburtstag gebacken habe.

Mandarinen-Schmand-Torte
Drucken

Mandarinen-Torte mit Zimtböden

Du brauchst:

Für den Zimtboden

  • 6 Eier getrennt
  • 1 Prise Salz
  • 6 EL Zucker
  • 6 EL Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt

Für die Füllung

  • 2 Dosen Mandarinen je 175g Abtropfgewicht
  • 500 g Sahne
  • 2 Pck Sahnefest
  • 300 g Schmand
  • 4 EL Puderzucker

Anleitung

Für die Zimtböden

  1. Heize den Backofen auf 175°C bei Ober-/Unterhitze vor und lege eine Form (24cm Durchmesser) mit Backpapier aus.

  2. Zuerst schlägst du das Eiweis mit dem Salz ganz steif.

  3. Als nächstes hebst Du den Zucker und dann die Stärke mit dem Backpulver vorsichtig unter.

  4. Zum Schluss gibst du das mit dem Zimt verquirlte Eigelb dazu.

  5. Fülle alles in die Form und backe es ca. 45 Minuten.

  6. Nachdem das ganze komplett ausgekühlt ist, teilst du den Boden zwei Mal.

Für die Creme

  1. Lass die Mandarinen abtropfen und nimm ca. 3-4 EL ab, die du für die Verzierung später zur Seite legst.

  2. Schlage die Sahne mit den Sahnefest steif und nimm davon ca. 100 g zum verzieren ab.

  3. Mische den Schmand mit dem Puderzucker und hebe das ganze unter die Sahne.

  4. Die Hälfte der Mandarinen wird jetzt ganz kurz mit dem Mixer untergerührt, sodass sie ein bisschen zerfallen.

  5. Jetzt verteilst du eine Schicht (ca. die Hälfte der übrigen Mandarinen) auf dem ersten Boden und ziehst eine Schicht der Creme drüber. 

  6. Dann legst du den zweiten Boden drauf und machst das gleiche noch einmal.

  7. Auf den letzten Boden kommt dann die Sahne und die Mandarinen, die du zum Verzieren zur Seite gestellt hattest.

Sie ist mir nicht gelungen (es war einfach nicht mein Tag…) aber geschmeckt hat sie göttlich.

Ich versuche jetzt alle Gebäcke, die in der Zwischenzeit entstanden sind, nachträglich hier hochzuladen und dann gibt es auch wieder wöchentlich ein Rezept.

 

Liebste Grüße

Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.