Carrot Cake

Bald ist Ostern! Der passendste Kuchen, der einem, also zumindest mir, dazu einfällt, ist ein Möhrenkuchen. Zumindest, wenn man Hefegebäck nicht als Kuchen zählt.  Er ist einfach so saftig und leicht, perfekt, wenn man wie jetzt gerade in Frühlingsstimmung ist, es aber draußen noch viel zu kalt ist. Für mich persönlich ist dieser Kuchen eine Erinnerung an mein Lieblingscafe in Malta.

Dort war ich während meines Auslandssemesters regelmäßig um zu lesen. Und was gab es dabei? Den weltbesten Carrot Cake. Und dazu noch die besten Tees, die ich je getrunken habe.

Carrot Cake

Du brauchst:

Für den Boden

  • 400 g Möhren
  • 8 Eier
  • 300 g Zucker
  • 200 g Haferkekse
  • 200 g Haselnüsse gemahlen
  • 60 g Speisestärke
  • 1 TL Zimt
  • 1 Zitrone
  • 1 Prise Salz

Für das Frosting

  • 120 g Butter warm
  • 300 g Frischkäse
  • 80 g Puderzucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise Salz

Anleitung

  1. Heize den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor und lege eine 24cm Springform mit Backpapier aus.

  2. Wasche und schäle zuerst die Möhren und raspele sie mit einer Gemüsereibe.

  3. Jetzt trennst du die Eier und schlägst das Eigelb mit dem Zucker auf. Dann rührst du die Möhren unter.

  4. Zerkrümele die Kekse, kleine Stückchen dürfen drin bleiben. Das gibst du dann zum Teig.

  5. Rühre jetzt noch die Speisestärke, den Zimt und die Haselnüsse dazu.

  6. Reibe die Schale von der Zitrone ab und gib sie zusammen mit dem Saft der Zitrone in den Teig. 

  7. Bevor der Kuchen in den Ofen kann, musst du jetzt noch das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und es unter die Masse heben.

  8. Verteile den Teig in der Springform und gib den Kuchen für ca. 60-70 Minuten in den Ofen.

  9. Während der Kuchen auskühlt, kannst du das Frostig vorbereiten.

  10. Dafür verrührst du die Butter gut mit dem Frischkäse. 

  11. Dann siebst du den Puderzucker, den Vanillezucker und das Salz dazu und rührst alles gut unter, sodass keine Klümpchen mehr in der Masse sind. 

  12. Das Frostig verteilst du jetzt einfach auf dem ausgelkühlten Kuchen.

Eigentlich finde ich ihn am perfektesten, wenn man zwei Kuchen backt und mit einer Frostingschicht dazwischen stapelt aber auch so schmeckt er super!

Er eignet sich übrigens auch perfekt, um ihn mit Marzipan einzudecken und dann eine Motivtorte daraus zu machen.

Vielleicht konnte ich dir damit ja jetzt auch Lust darauf machen.

Liebste Grüße

Natalie