Torte mit Nähmotiv

Letzte Woche hatte eine liebe Kollegin von mir ihren 30. Geburtstag. War klar, dass ich die Gelegenheit nutze, um gleich eine Motivtorte zu gestalten. Da sie gern bastelt und näht, war recht schnell klar, dass es eine Nähtorte wird.

Außerdem wollte ich schon so lange meinen Extruder austesten also beschloss ich Garnrollen zu gestalten deren Fäden eine 30 bilden. Die Schere kam noch dazu und dann fand ich, dass die Torte auch schon dekoriert genug war.

Schere

Aber zurück zum Anfang. Ich zeige dir, wie ich die Schere modelliert habe.

Eine Nähtorte mit Schere aus Fondant.

Zuerst habe ich meine eigene Schneiderschere herausgekramt und die Umrisse auf ein Blatt Papier gemalt und ausgeschnitten. Ich habe dabei die Schere einmal umgedreht, sodass die „Griffe“ beide in die gleiche Richtung zeigen.

 

 

Anleitung für eine Schere aus FondantDann habe ich meinen Modellierfondant grau eingefärbt und ca. 1 mm dünn ausgerollt. Ich habe dabei darauf geachtet, dass ein Klumpen Fondant am Ende noch bleibt. Dann habe ich die Papiervorlage genommen und so darauf gelegt, dass die Klinge gerade so auf dem ausgerollten Teil liegt und der Griff auf dem Klumpen.

 

Schneiderschere aus Fondant

Zum Schluss habe ich die Klinge mit dem Messer ausgeschnitten, am Ende aber nicht abgeschnitten, sondern dort, wo der Griff hin sollte eine lange Wurst geformt. Aus der Wurst habe ich dann den Griff geformt und das gleiche mit der zweiten Klinge gemacht. Perfektionistisch wie ich bin, habe ich die Klingen mit einem Messer noch abgeschrägt, um die Schnittkanten zu imitieren.

 

 

Eine Fondantschere, fertig zum trocknen

Die Schere habe ich dann so aufeinander gelegt, dass sie aussieht wie die zugeklappte echte Schneiderschere und mit Hilfe der Schablonen noch richtig geformt. Zum Trocknen habe ich die Klinge etwas erhöht. Dabei muss man daran denken, dass das kleine Stück, das von der oberen Klinge übersteht noch extra gestützt werden muss (bei mir durch den kleineren Japanspachtel). Das ganze habe ich dann einige Tage liegen lassen.

Nachdem die Schere getrocknet war, habe ich alles noch mit silberner Puderfarbe angemalt. Dann habe ich noch zwei kleine Kügelchen geformt und platt gedrückt. In die eine habe ich noch einen Schlitz geritzt. Beides auch noch silber anmalen nicht vergessen! Nachdem ich die Klingen zusammengeklebt hatte, habe ich jeweils ein Kügelchen unten und oben an die Schere geklebt und fertig war die Schraube. Das Ergebnis siehst du unten.

Garnrollen

Garnrolle aus Modellierfondant

Ich wollte gern zwei verschiedene Garnrollen haben.Also habe ich zwei unterschiedlich dicke Rollen aus hellbraunem Modellierfondant geformt und an den Enden gerade abgeschnitten. Den Rest habe ich ausgerollt (auch unterschiedlich dick) und mit der Rückseite einer Spritztülle vier Kreise ausgestochen. In der Mitte habe ich dann mit dem Zahnstocher jeweils ein Loch geformt.

Nachdem das ganze getrocknet war konnte ich die Rollen einfach zusammenkleben und habe sie noch einmal ausgiebig trocknen lassen. Vorher habe ich das Loch in der Mitte der Rolle noch ein bisschen vertieft, indem ich mit einer Nadel durch den Deckel in die Rolle gestochen habe.

Als die Torte fertig mit Fondant eingekleidet war habe ich mit dem Extruder zwei lange Schlangen geformt, die Rolle  mit Zuckerkleber eingestrichen und die Schlangen einfach aufgerollt. Dabei muss man darauf achten, dass sie schön aneinander liegen, sodass die Rolle nicht mehr durchscheint. Aus dem noch überstehenden Stück der Schlange habe ich dann auf der Torte die Ziffern geformt.

Nadelkissen

Zum Schluss hatte ich nicht nur Tortenreste sondern auch Fondant über. Also entschied ich daraus noch ein kleines Nadelkissen zu formen. Also habe ich eine Torte geformt, eingedeckt und mit dem Extruder noch graue Schlangen geformt. Die habe ich dann silbern abgepudert, in Einzelteile geschnitten und trocknen lassen. Aus dem farbigen Fondant habe ich dann noch die Stecknadelköpfe drumherum geformt. In die Torte habe ich dann mit einer richtigen Nadel ein Loch vorgeformt, in das ich dann jeweils eine Stecknadel aus Fondant gesteckt habe. Das hat super funktioniert, leider hatten die Nadeln nicht so viel Zeit zum trocknen, sodass sie recht bald den Kopf hängen ließen. Fazit: das nächste Mal etwas früher überlegen.

 

Minitorte Nadelkissen aus Fondant

Die Torte kam sehr gut an und das ist, was am Ende für mich zählt. Dementsprechend zufrieden war ich dann auch. Hier habe ich noch ein paar Bilder für dich. Gefällt sie dir auch?

 

Fondanttorte zum Thema Nähen

Fondanttorte mit Garnrollen

Garnrolle

Nähgarn aus Fondant

Fondantschere